Satzung

 

 

„GO Gründeroffensive Berlin Verein“

 

1          Name, Sitz, Geschäftsjahr

1.1       Der Name des Vereins lautet: GO Gründeroffensive Berlin Verein

1.2       Er hat seinen Sitz und seine Verwaltung in Berlin

1.3       Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

2          Ziel und Zweck des Vereins

2.1       Der Zweck des Vereins ist die Förderung der unternehmerischen Selbstständigkeit durch alle Arten der Öffentlichkeitsarbeit, Schulung, Coaching und Beratung von Gründern und Unternehmern sowie die Entwicklung neuer Konzepte und Methoden der Erwachsenenbildung.

2.2       Niemand darf durch Vereinsausgaben, die dem Vereinszweck fremd sind oder durch unverhältnis hohe Vergütungen begünstigt werden. Für den Ersatz von Aufwendungen ist, soweit nicht andere gesetzliche Bestimmungen anzu­wenden sind, das Bundesreisekostengesetz maßgebend.

2.3       Bei Ausscheiden eines Mitgliedes aus dem Verein oder bei Vereinsauflösung erfolgt keine Rückerstattung etwa eingebrachter Vermögenswerte.

3          Mitglieder des Vereins

3.1       Mitglieder des Vereins können natürliche und juristische Personen werden, die sich bereit erklären, die Vereinszwecke und – ziele aktiv oder materiell zu unterstützen.

3.2       Die Mitgliedschaft wird auf Antrag durch Beschluss des Vorstandes nach freiem Ermessen erworben. Bei Ablehnung des Antrages ist er nicht verpflichtet, dem Antragsteller die Gründe mitzuteilen.

3.3       Mitglieder des Vereins können nach ihrer Zustimmung durch Beschluß des Vorstandes zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Die Ehrenmitgliedschaft bedarf der Bestätigung durch die nachfolgende Mitgliederversammlung.

3.4       Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss oder Tod, bei juristischen Personen auch durch Verlust der Rechtspersönlichkeit. Der Austritt eines Mitgliedes ist nur nach Ablauf eines Mitgliedschaftsjahres mit einer Kündigungsfrist von 6 Wochen zum Ende des Mitgliedsjahres möglich.

3.5        Er erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorsitzenden.

3.6       Der Ausschluss erfolgt durch Beschluss des Vorstandes, wenn ein Mitglied gegen die Ziele und Interessen des Vereins schwer verstoßen hat, die Voraussetzungen der Satzung nicht mehr erfüllt oder trotz Mahnung mit dem Beitrag für 2 Monate im Rückstand bleibt.

3.7       Dem Mitglied muss vor der Beschlussfassung Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben werden. Die Entscheidung ist dem Mitglied bekannt zu geben. Dies kann durch Zustellung erfolgen oder durch Veröffentlichung des Sitzungsprotokolls bei www.goev.de. Das betroffene Mitglied kann innerhalb eines Monats ab Zugang oder ab Veröffentlichung schriftlich Berufung beim Vorstand einlegen. Über die Berufung entscheidet die nächste Mitgliederversammlung abschließend. Macht das Mitglied vom Recht der Berufung innerhalb der Frist keinen Gebrauch, unterwirft es sich dem Ausschließungsbeschluß.   

4          Organe des Vereins

4.1       Die Organe sind Mitgliederversammlung und Vorstand

5          Mitgliederversammlung

5.1       Der Mitgliederversammlung gehören alle Vereinsmitglieder mit je einer Stimme an.

5.2       Die Mitgliederversammlung findet mindestens einmal jährlich statt. Sie wird vom Vorstand schriftlich unter Angabe einer Tagesordnung einberufen. Die Einberufungsfrist beträgt 2 Wochen. Die Frist beginnt mit dem auf die Absendung des Einladungsschreibens folgenden Tag. Es gilt das Datum des Poststempels oder das Sendedatum, wenn die Einladung per eMail oder per Fax erfolgt. Das Einladungsschreiben gilt dem Mitglied als zugegangen, wenn es an die letzte vom Mitglied des Vereins schriftlich bekannt gegebene Adresse, bzw. eMail-Adresse oder Fax-Nr. gerichtet ist.

5.3       Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn es das Vereinsinteresse erfordert. Auf schriftliches Verlangen von mindestens 30 % aller Vereinsmitglieder hat der Vorstand binnen 6 Wochen eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen. Dem Antrag der Mitglieder muss der gewünschte Tagesordnungspunkt zu entnehmen sein.

5.4       Die Mitgliederversammlung ist bei ordnungsgemäßer Einladung ohne Rücksicht auf die Anzahl der Erschienen beschlussfähig.

5.5       Zu Satzungsänderungen und zu Beschlüssen über die Auflösung des Vereins ist abweichend von 5.4 ¾ der in der Mitgliederversammlung abgegebenen Stimmen, mindestens die Mehrheit aller Vereinsmitglieder erforderlich.

5.6       Die Mitgliederversammlung als das oberste beschlussfassende Vereinsorgan ist grundsätzlich für alle Aufgaben zuständig, sofern bestimmte Aufgaben gemäß dieser Satzung nicht einem anderen Vereinsorgan übertragen wurde.

5.7       Die Mitgliederversammlung wählt aus der Reihe der Mitglieder den Vorstand. Gewählt sind die Personen, die die meisten Stimmen auf sich vereinigen. Die Wahl findet geheim mit Stimmzetteln statt.

5.8       Die Mitgliederversammlung kann Mitglieder des Vorstandes abwählen. Hierzu benötigt sie die einfache Mehrheit der Stimmen der Vereinsmitglieder.

5.9       Die Mitgliederversammlung nimmt den jährlich vorzulegenden Geschäftsbericht des Vorstandes entgegen und erteilt dem Vorstand Entlastung mit einfacher Mehrheit.

5.10   Die Mitgliederversammlung entscheidet über den vom Vorstand jährlich vorzulegenden Haushaltsplan des Vereines.

5.11   Die Mitgliederversammlung kann Satzungsänderungen und Vereinsauflösungen zu beschließen.

6          Vorstand

6.1       Der Vorstand besteht aus 2 Personen. Die Amtszeit beträgt 4 Jahre. Wiederwahl ist zulässig. Die jeweils amtierenden Vorstandsmitglieder bleiben nach Ablauf ihrer Amtszeit im Amt, bis Nachfolger gewählt sind.

6.2       Der Vorstand beschließt über alle Vereinsangelegenheiten, soweit sie nicht eines Beschlusses der Vereinsmitglieder bedürfen. Er führt die Beschlüsse  der Mitgliederversammlung aus.

6.3       Der Verein wird gerichtlich von dem Vorsitzenden vertreten und außergerichtlich von dem Vorsitzenden und dem Stellvertreter, wobei jeder für sich allein vertretungsberechtigt ist. Über Konten des Vereins kann nur der Vorsitzende verfügen.

6.4       Der Vorstand kann durch Beschluss als besonderen Vertreter gemäß §30 BGB einen Geschäftsführer bestellen, der die laufenden Geschäfte des Vereins führt.

6.5       Satzungsänderungen, die von Aufsichts-, Gerichts- oder finanzbehörden aus formalen Gründen verlangt werden, kann der Vorstand von sich aus vornehmen. Diese Satzungsänderungen müssen von der Mitgliederversammlung mehrheitlich bestätigt werden.

7          Protokolle

Die Beschlüsse des Vorstandes und der Mitgliederversammlungen werden schriftlich protokolliert und stehen den Mitgliedern zur Einsicht zur Verfügung.

 

8          Vereinsfinanzierung

 

8.1       Die erforderlichen Geld- und Sachmittel des Vereins werden beschafft  durch:

a)    Mitgliedsbeiträge

b)    Spenden

c)     Zuschüsse des Bundes, Landes oder anderer öffentlicher Stellen

d)    Einnahmen

 

8.2       Die Mitglieder zahlen Beiträge nach Maßgabe eines Beschlusses der  Mitgliederversammlung. Zur Festlegung der Beitragshöhe und- fälligkeit ist eine einfache Mehrheit der in der Mitgliederversammlung anwesenden stimmberechtigten Vereinsmitglieder erforderlich.

 

9          Freunde und Förderer

9.1       Jede natürliche und juristische Person und sonstige Vereinigung des öffentlichen und privaten Rechts, welche die Ziele des Vereins durch regelmäßige finanzielle Zuwendungen unterstützen möchte, kann den Status eines offiziellen Freundes und Förderers des GO Vereins e.V. erhalten.

9.2       Die Zuerkennung des Status „Offizieller Freund und Förderer des GO Vereins e.V. ist schriftlich beim Vorstand zu beantragen und erfolgt, wenn nicht innerhalb von 8 Wochen ein ablehnender Bescheid ergeht. Sie gilt bis zum Schluß des Geschäftsjahres, in dem der Antrag gestellt wurde und verlängert sich stillschweigend um ein Jahr, wenn sie nicht drei Monate vor Schluß des Geschäftsjahres schriftlich gekündigt wird.

9.3       Offizielle Freunde und Förderer

-        erhalten regelmäßig Einladungen zu internen und öffentlichen  Veranstal-

tungen, die der Verein organisiert

-        werden durch Publikationen sowie den jährlich im Ergebnis der Jahresmit-

gliederversammlung vom Vorstand zu erstellenden schriftlichen Bericht über das Wirken des Vereins regelmäßig informiert;

-        werden bei Einverständnis öffentlich als Offizielle Freunde und Förderer des GO Vereins e.V. bekannt gegeben.

Offizielle Freunde und Förderer verpflichten sich mit ihrer schriftlichen Erklärung zur Zahlung mindestens einer Jahreszuwendung zur Finanzierung der Tätigkeit des Vereins und die Umsetzung seiner Gemeinnützigen Zwecke. Darüber hinausgehende Spenden nach eigenem Ermessen sind ausdrücklich erwünscht.

 

9.4       Höhe und Fälligkeit der Jahreszuwendung setzt der Vorstand für jedes Kalenderjahr durch Beschluß fest. Änderungen hinsichtlich Höhe und/oder Fälligkeit sind den Freunden und Förderern mindestens 8 Wochen vor Fälligkeit bekanntzugeben. Erhöhungen der Jahreszuwendungen berechtigen zur Kündigung des Status „Offizieller Freund und Förderer“ innerhalb von 4 Wochen nach Bekanntgabe des Beschlusses durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand. 

 

10     Inkrafttreten

 

Diese Satzung tritt mit der Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.

 

Berlin, den ______________________

 

10.1   Unterschriften

 

 

1._______________________________

 

2._______________________________

 

3._______________________________

 

4.________________________________

 

5.________________________________

 

6.________________________________

 

7. _______________________________

 

8.________________________________